Statements zum Ambiente    
Kunst    Rahmen    Objekte    Dekor

Wolfgang von Deuten

Eine wesentliche Mechanik unseres Denkens ist die Suche nach Klarheit.
Der existenzielle Kampf um Gewissheit, was mir passiert und wie ich reagieren sollte, ist ein ständiges Wühlen in den Gehirnen (wir haben drei!) und alle Suchfunktionen sind aktiviert. Immer, Tag und Nacht. Und im Zusammenhang mit allen Sinnen – immer.

2005 beginnt Wolfgang von Deuten mit seiner künstlerischen Arbeit. Durch das sehr breite Spektrum seiner künstlerischen Interessen und technischen Fertigkeiten erstreckt sich das Arbeitsfeld auf viele Bereiche künstlerischer Ausdrucksformen. Den größten Schwerpunkt seiner künstlerischen Ausdruckskraft sieht er in der kreativen Synthese mit den von ihm entwickelten CutOut-Fragmenten.

Die Form ist oft die „Überschrift“ für den Inhalt. Die Suche beginnt!
Bilder sind eine komplexe Sprache, bei der nicht entscheidet, wie sie entsteht, sondern wie wir sie entschlüsseln können. Unser Reaktionsvermögen interpretiert aus Gründen der Effizienz die äußere Form meist zuerst. Der „Feind“ oder die „Beute“ zeigen sich in einer Erscheinung, die man an wenigen Eckpunkten oder Formelementen erkennt und daraufhin seine Entscheidungen trifft – laufen oder angreifen. Das sind Codierungen, die schon in unserem Stammhirn (Reptilienzustand) verankert sind und viele Menschen – trotz Intelligenz – besonders in Stress-Situationen steuern.

Malerei

  • Traumschiff


Collagen

  • DSCN7182
    DSCN7182

Objekt-Collagen

  • •s17-A-
    •s17-A-

CutOut-Objekte

  • 16W_3424
    16W_3424

Fotografie

  • 178_5587
    178_5587


  • wvd.editorial

Wolfgang von Deuten
... im Herzen Hamburgs geboren (1947)

Aufgewachsen in einer Familie voller Künstler und Handwerker, öffnete sich der Blick für das Schöpferische. Kindheit und Jugendzeit inspiriert von den Onkeln, dem Maler Felix Walner (Hamburg-Wandsbek) und dem Bildhauer Hans Karl (New York).

  • Studium Malerei, Fotografie, Grafik- und Displaydesign an der HAW Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg -
    Abschluss mit Diplom
  • Während dieser Zeit kultivierte er seine Leidenschaft für künstlerische Ideen, die er archivierte. Ein Fundus aus tausenden
    Trotz künstlerischer Ambitionen
  • Entscheidung für einen Berufsweg in der Werbewelt
  • 1974 Gründung der eigenen Werbeagentur
    In der alltäglichen Praxis Einbindung in alle Bereiche, d.h. Konzept,
    Text, Grafikdesign, Packungsdesign, Illustration von Fotos, Scribbles und Notizen.


 

 






Künstlerische Aufgaben / Ausstellungen
Seit 1990 im Vorstand der Charlotte Walner-v. Deuten-Stiftung, die das Lebenswerk Felix Walners pflegt, um seine künstlerischen Positionen, Techniken und Ideen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Entwicklung der gesamten Kommunikationsarbeit und Aufbereitung der physischen, museumsgerechten Bildarchivierung.

  • 2011 - Kuratierung der Einzelausstellung zum Gesamtwerk von Felix Walner „Durch die Zeit“ – Malerei, Druckgrafik, Cera Trementina – im Gästehaus der Universität Hamburg, Stiftung Weltweite Wissenschaften
  • 2012 - Entwicklung und Realisierung von mobilen Bildwände zur Innenausstattung im Auftrag der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr (17 Bildwände im Format 1 x 2 m mit 280 Einzelbildern)
  • 2013 - Ankauf einer Auftragsarbeit durch die HSU-Universität der Bundeswehr, Hamburg: 12 Elementen „Zeitfenster“ - je 70 x 70 cm
  • 2015 - Einzelausstellung AUFSCHLUSS-REICH,  Fragment-Elemente, Collagen, Malerei, Fotografie in der Technischen Universität Hamburg-Harburg

 www.vondeuten.com